GREWER INDUSTRIEDESIGN

Verkaufsstarkes Industriedesign:
Ihre Alleinstellung für Imagegewinn

Zeigen Sie Ihre Innovationskraft, und steigern Sie Ihre Wertschöpfung

Erfahren Sie mehr über Ihre Möglichkeiten:

Hier Potential-Gespräch buchen

Prüfen Sie, wo Ihre ungenutzten Potentiale liegen:

Hier Checkliste anfordern

Hohe Wiedererkennung für Ihre Produkte

Klarer Mehrwert für Investitionsgüter

GREWER INDUSTRIEDESIGN steht für die klare Spezialisierung auf die Gestaltung von Investitionsgütern. Schwerpunkt ist die Design-Entwicklung für Maschinen, Geräte und andere Werkzeuge in der Industrie.

Auch Design-Visualisierung und Computer-Animation bietet GREWER INDUSTRIEDESIGN und unterstützt Unternehmen damit beim Marketing für ihre Produkte. Die Zusammenarbeit mit User-Interface-Spezialisten stellt sicher, dass die Bedienbarkeit der entworfenen Designs den hohen Ansprüchen der Industrie bestens gerecht wird.

Buchen Sie hier ein Design-Potential-Gespräch

Welches Industriedesign passt zu Ihrer Produktentwicklung?

Füllen Sie einfach dieses Formular aus, um mir erste Infomationen zu Ihrem Thema zu senden. Ich analysiere für Sie und melde mich dann telefonisch für ein Design-Potential-Gespräch. Dabei lernen wir uns kennen und besprechen relevante Fragen und Wünsche.

DESIGN KOMMUNIZIERT

Das Industriedesign bestimmt, was Ihr Produkt über sich aussagt: Erscheint es hochwertig – oder eher billig? Wirkt das Produkt wirklich innovativ und leicht zu bedienen? Diese Fragen stellt man sich im Maschinenbau.

DESIGN FUNKTIONIERT

Die Funktionalität ihrer Produkt-Entwicklung verbessert sich. Die technische Qualität Ihrer Investitionsgüter wird durch einzigartige Produktgestaltung unterstrichen.

DESIGN DIFFERENZIERT

Technische Leistungsdaten ähneln sich heute oft. Da gilt es, gerade die feinen Unterschiede und das Besondere herauszustellen. Produktdesign leistet dies, in dem es emotional anspricht.

Referenzen

HOSOKAWA ALPINE AW WICKLER

Hosokawa Alpine ist einer der führenden Anbieter im Bereich der Folienextrusion. Im August 2021 hat das Unternehmen mit dem AW Wickler eine Neuentwicklung auf den Markt gebracht, die sich durch ein besonders großes Anwendungsspektrum auszeichnet. Aufgrund der vielen Möglichkeiten bei der Folienwicklung ist die Maschine in der Produktreihe als “Allrounder” ausgezeichnet. Dank größter Präzision bei Links- wie Rechtswicklung, eignet sie sich auch für sehr anspruchsvolle Anwendungen.  

Bereits das Design des Vorgängers, AWD, wurde von GREWER INDUSTRIEDESIGN gezeichnet. Dessen Vorteile wurden bei der Neuentwicklung mit technischen Merkmalen des Wicklermodells 700 kombiniert.  Das AW-Modell ist eine gelungene Zusammenführung beider Maschinen, die vom Tochterunternehmen HOSOKAWA KOLB GmbH hergestellt wird. 

Der AW-Wickler ist ein gutes Beispiel dafür, wie flexibel sich ein einmal entwickeltes Design an unterschiedliche Maschinen-Proportionen anpassen lässt, wenn es zuvor auf einige wenige signifikante Formelemente reduziert wurde. Mit dieser Kombination von Reduktion und deutlicher Designsprache wird ein hoher Wiedererkennungswert der gesamten Produktlinie erreicht. 

Zudem fügen sich die Wickler optisch in weitere Komponenten der Produktpalette zur Folienextrusion ein. Die Gestaltung ist auf die Formensprache der anderen Maschine abgestimmt, wie sich unschwer an den Hochleistungsextrudern HX erkennen lässt. Neben der Wiedererkennbarkeit ergibt sich damit ein hervorragend zusammenwirkendes und spannungsreiches Anlagenlayout, das die Anwender gern bedienen. 

Grewer Industriedesign | Produktdesign bei Hosokawa Alpine AW Wickler

KUKA Picus 2

Vielseitig einsetzbar und hochproduktiv – so hat KUKA seine neue vollautomatisierte Einkopf-Reibschweißmaschine Picus 2 konzipiert. Dabei ist der Name „Picus“ Programm: die kleinste modulare Maschine im Maschinenportfolio von KUKA benötigt lediglich eine Fläche von 4 qm. Ermöglicht wird dies durch eine technisch geschickte Integration von Hydraulik-Aggregat und Schaltschrank in die Maschine. Das fördert zudem eine schnelle Aufstell- und Versetzbarkeit. Das Design bietet einfachen Zugang zu vielen Bereichen der Maschine. So zum Beispiel zu dem großen Arbeitsraum, der durch leichte Bedientüren an der Außenhülle erreichbar ist.

Vor einigen Jahren bereits durfte GREWER INDUSTRIEDESIGN die KUKA Genius designen. Bei der KUKA Picus 2 nun galt es diese Designlinie auf eine wesentlich kleinere Maschine zu übertragen. Die Herausforderung dabei war, eine optische Kontinuität zwischen den beiden KUKA Produkten herzustellen und eine klare Differenzierung zur KUKA RS 2 visuell zu kommunizieren. Die RS 2 ist eine kundenspezifische Anfertigung für vordefinierte Anwendungsfälle. Die Picus 2 dagegen ist eine Allround-Lösung für die Optimierung verschiedenster Reibschweißprozesse in unterschiedlichen Industriezweigen.

Die geschlossene Verkleidung und die Farbgestaltung in reduziertem Weiß mit grauen Einsatz- und Sockelelementen, bilden eine deutliche Bezugslinie zur Genius. Formzitate, wie die teilweise abgerundeten Kanten im grauen Einsatzelement um die Maschinenöffnung und am Maschinenkörper, unterstreichen diesen Eindruck. Zusätzlich galt es die zwei wichtigsten Kernmerkmale der Picus 2 herauszustellen: Schnelligkeit und Kompaktheit. Daran angepasst ist die Linienführung vieler Bauteile, die gleichzeitig Dynamik und Effizienz signalisieren. Wo vorhanden, passt dieses Design auch hervorragend zu modernen Industriearchitekturen.

Wir bei GREWER INDUSTRIEDESIGN haben uns über die Anschluss-Beauftragung natürlich gefreut und die Herausforderungen eines solch spannenden multi-dimensionalen Designprojekts sehr gern angenommen.

Die Maschine KUKA Picus 2

BaSt-Ing VinZent

VinZent von BaSt-Ing GmbH ist eine neue, durchdachte Schutzausrüstung für die Laubholzernte. Das Verletzungsrisiko durch herabfallende Äste wird mit VinZent stark minimiert. Dank des leichten Eigengewichts und der ergonomischen Passform trägt sich die Ausrüstung, die hauptsächlich aus Aluminium und einem gepolstertem Tragesystem besteht, zudem sehr angenehm.

Geschützt werden Kopf, Hals und Rückenpartie, da diese bei Waldarbeiten durch herabfallendes Totholz besonders gefährdet sind. Gleichzeitig schränkt VinZent die Bewegungsfreiheit nicht ein, und ermöglicht problemlos den so wichtigen Kontroll-Blick nach oben. Die Konstruktion sorgt zudem, über den arretierbaren Hüftgurt, für eine optimale Anpassung und sichere Befestigung am Körper.

Damit Sicherheitstechnik vor schweren Verletzungen schützen kann, muss sie auch benutzt werden. Daher war nicht der Tragekomfort allein sondern auch das Design ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung des VinZent. Auf GREWER INDUSTRIEDESIGN kam die Aufgabe zu, ein auch emotional ansprechendes Produktdesign zu entwickeln. Die Konstruktion wurde von uns so konzipiert, dass sie wie eine schützende Hand wirkt. Dies erhöht die Trageakzeptanz bei der Zielgruppe. Für ein sichereres Arbeiten bei der Laubholzernte.

Grewer Industriedesign | BaSt-Ing VinZent | Schutzausrüstung

Weitere Referenzen

5 Schritte zum wirkungsvollen Maschinendesign

Funktionales und bedienfreundliches Industriedesign ist planbar und sichert Ihren Unternehmenserfolg

Sie möchten erfahren, wie sich Ihre Produkte durch ein markantes Design stark von Ihrem Wettbewerb abgrenzen und so den Unternehmenserfolg steigern können? Dann vereinbaren Sie jetzt ein kostenfreies Design-Potential-Gespräch:
In diesem Gespräch tauschen wir uns über Ihre Situation, Ihre Herausforderungen und Ziele aus – und entwickeln erste Ansätze, wie das Design-Potential voll genutzt werden kann.

Buchen Sie hier ein Design-Potential-Gespräch

Checkliste: Entfesselt Ihr Industriedesign genügend Power?

Kennen Sie das? Sie investieren Zeit und Know-How um Ihr Produkt technisch voran zu bringen. Doch Sie verfehlen Ihre Ziele? Überprüfen Sie einfach, ob Ihre Produkte ein Design-Update benötigen. Mit der Checkliste erkennen Sie schnell ungenutzte Potentiale!

  • Die Ästhetik in den Griff bekommen
  • Praktische Funktion überzeugend erfüllen
  • Symbolische Wirkung gekonnt einsetzen
  • Industriedesign für Unternehmenserfolg nutzen



Checkliste anfordern


Ihr Weg zur Zusammenarbeit mit mir

1. Terminanfrage

Sie buchen einen Termin für ein Telefonat oder einen Video-Anruf, damit wir uns kennenlernen.

2. Design-Potential-Gespräch

Wir tauschen uns zu Ihrer Situation und Ihren Herausforderungen aus und sprechen über Ihre Ziele. Anschließend vereinbaren wir einen Termin für die Design-Strategie-Besprechung.

3. Design-Strategie-Besprechung

Nun gehen wir Ihre konkrete Aufgabenstellung durch:
Ich erläutere erste Lösungsansätze und einen zielführenden Projektverlauf. Auf Wunsch erstelle ich danach ein Angebot.

4. Angebot-Abstimmung

Wir gehen mein Angebot durch und erhalten eine gemeinsame Vorstellung vom Projektverlauf. Anschließend haben Sie die Option, gemeinsam mit der Umsetzung zu starten.

Blog

Design-News und Aktuelles rund um GREWER INDUSTRIEDESIGN

7 gute Gründe, jetzt von professionellem Produktdesign zu profitieren

Sie interessieren sich für die professionelle Gestaltung Ihrer Maschinen oder Geräte, um Ihren Unternehmenserfolg zu unterstützen? Vermutlich, weil Sie… Produkte im Portfolio haben, die „in die Jahre gekommen“ sind und daher aktuell wenig attraktiv erscheinen unterschiedliche Produkte herstellen, die bisher nicht als Produktfamilie erkennbar sind, weil ihnen eine verbindende „Designlinie“ fehlt mit einem steigenden Preisdruck […]

AR und VR für Entwicklung, Vertrieb und Marketing

In Zeiten, in denen die herausragende Bedeutung des Internet als Marktplatz unbestreitbar geworden ist, werden technisch anspruchsvolle, virtuelle Produktpräsentationen immer vielfältiger eingesetzt. Die Entwicklung in diesem Bereich schreitet rasant voran. Und bietet damit Unternehmen spannende Visualisierungs-Techniken, mit denen sie sich signifikant vom Wettbewerb abheben und Kunden von ihrem Angebot überzeugen. In aller Munde sind vor […]

Zum Blog